Header Tirol Touristica Lech

Tirol Touristica Award



Bewertungen


Einreichungen 2017


Hauptsujet

3-Länder Enduro Trails

3-Länder Enduro Trails

Die Bergwelt rund um den Reschenpass bietet eine spannende und vor allem riesige Spielwiese für ein actiongeladenes Trailerlebnis. Flow garantiert!



Die 3-Länder Enduro Trails sind ein grenzüberschreitendes Singletrailprojekt auf österreichischem, italienischem und teils schweizer Staatsgebiet. Insgesamt verbinden mittlerweile 21 Singletrails rund 35 KM Trailspaß, 4 Bergbahnen am Reschenpass. Von flowig bis technisch anspruchsvoll, großteils jedoch naturbelassen Trails finden Mountainbiker ihren ultimativen Kick.



Auf den miteinander verbundenen und nach MTB Modell 2.0 beschilderten Singletrails kann man neben viel Trailspaß nicht nur die wunderschöne Bergwelt der Region genießen, man kommt auch bei verschiedensten Almen sowie bei wichtigen Wahrzeichen wie dem 3-Länder Grenzstein, dem Schloss Naudersberg oder dem Reschensee mit dem markanten Kirchturm vorbei. Und am Ende des Tages führt garantiert ein Trail auch wieder direkt zum eigenen Ausgangspunkt zurück.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Manuel Baldauf
TVB Tiroler Oberland
Dr. Tschiggfrey-Str. 66
6543 Nauders
050225400
m.baldauf@nauders.com

Website

header-wipptal-tut-gut

Gesundheitswandern Wipptal

Der Tourismusverband Wipptal ist Anbieter von zertifizierten Präventionskursen (gem. §20 Abs. 1 SGB V, Präventionsgesetz – PrävG). Neben der Ernährung, und der Entspannung ist die Bewegung, und hier das Gesundheitswandern, ein zentrales Angebot dieser Reisen.



Gesundheitswanderungen kombinieren Wandern, mit physiotherapeutischen Übungen und Informationen rund um das Thema Gesundheit. Das Besondere passiert unterwegs an ausgewählten Plätzen des Wipptals, hier werden die physiotherapeutische Übungen unter Anleitung erfahrener Physiotherapeuten/Sportwissenschaftler/Sportmediziner durchgeführt.



Angeboten werden Wochenprogramme mit 5 Wandereinheiten von ca. 2 Std. welche täglich in anderen Seitentälern des Wipptals stattfinden, sowie Entspannungseinheiten und Workshops zur gesunden Ernährung. Es werden gesunde Menschen angesprochen.



Mit dem Gesundheitswandern erwerben die Teilnehmer die Kompetenz, nachhaltig etwas für ihre Gesundheit zu tun (Salutogenese) umrahmt von der wohltuenden Bergwelt der Wipptaler Seitentäler.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Kurt Hasenbacher, Joakim Strickner
TVB Wipptal
Rathaus 1
6150 Steinach am Brenner
052726270
joakim.strickner@wipptal.at

Website

titelbild-trailrunning-pitztal-vorschaubild

Trailrunning Pitztal

Trailrunning passt perfekt zur alpinen Positionierung des Pitztals. Trailrunner finden das vor, was sie suchen: pures Naturerlebnis und spektakuläre Routen über Gletscher und Gipfel. So wurden 264 km Trailrunning-Routen konzipiert, beschildert und eigenes Kartenmaterial erstellt. Die Trail-Touren stehen online zum Download bereit, vor Ort dienen Infotafeln und eigene Tourenblätter der Orientierung. Läufer finden spezialisierte Unterkünfte, die sich auf die Bedürfnisse von Laufsportlern eingestellt haben und extra Services anbieten. Außerdem gibt es den ersten Trailrunning-Shop Tirols, der gleichzeitig als Kompetenzzentrum und Treffpunkt für Trailrunner gilt. Neben dem Top-Event, dem Pitz Alpine Glacier Trail, untermauert das Pitztal mit dem Europäischen Trail Running Symposium seine Kompetenz- und Vorreiterrolle in dieser Trendsportart. Mit Produkten wie dem Weitwander-Trail inklusive Gepäcktransport oder Trailrunning-Camps mit Guide erfährt der Sport im Pitztal seine markengerechte Inszenierung. Einsteiger können die Sportart beim wöchentlichen Schnuppertrail-Kurs kennenlernen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Gerhard Gstettner
Tourismusverband Pitztal
Unterdorf 18
6473 Wenns
06604563561
gerhard-gstettner@pitztal.com

Website

TVBHoheSalveKitzbuehelerAlpenRadZug_15

Vor-Ort-Mobilität von Urlaubsgästen

Als wichtigste Maßnahmen im Verbandsgebiet der Ferienregion Hohe Salve wurden neben den öffentlichen Verkehrsmitteln des VVT, des City Bus in Wörgl, der Skibusse im Winter auch die Nahverkehrszüge der ÖBB in die Gästekarte integriert. Als zusätzliches Service wurde ein Bahnhofs-Shuttle ins Leben gerufen.

Viele Urlauber glauben, in der Stadt ohne eigenes Auto auszukommen. Daher fahren sie in den Städteurlaub ganz selbstverständlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln – gehen sie doch davon aus, ein funktionierendes Netz an Bussen, Straßen- oder U-Bahnen vorzufinden. Unserer Region bzw. auch ganz Tirol wird diese Kompetenz noch nicht zugeschrieben, daher klafft die Bereitschaft zur öffentlichen Anreise und die tatsächliche Nutzung weit auseinander.

Was beim Kauf eines neuen Handys oder der Anschaffung eines trendigen Sportgerätes gilt, trifft auch bei der Mobilität – insbesondere im Urlaub – zu. Ein Blick in die aktuelle Ausgabe der deutschen Reiseanalyse zeigt, dass zwar des Deutschen liebstes Transportmittel in den Urlaub das Auto ist, die Bereitschaft zum Umsteigen auf Bahn oder Bus für die Anreise durchaus und stetig steigt. Besonders in Großstädten haben Jugendliche kaum mehr Lust auf den Führerschein. Nur noch jeder Fünfte legt zum 18. Geburtstag die Fahrprüfung ab.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Stefan Astner
Ferienregion Hohe Salve
Innsbrucker Str. 1
6300 Wörgl
0575077013
astner@hohe-salve.com

Website

Downloads:


stuibenfall-oetztal-1900x1200

Stuibelfall-Erlebnis – 159 Hm Wasser, Stahl und Fels

Der Stuibenfall in Umhausen im Ötztal besitzt mit einer Fallhöhe von 159 Metern als größter Wasserfall Tirols ein Alleinstellungsmerkmal, das ihn als bedeutende Attraktion für den Tiroler Tourismus definiert. Um möglichst viele Synergien nützen zu können, wurden mit dem Ötzi-Dorf, dem Ötztaler Greifvogelpark und dem Badesee die aktuell wichtigsten touristischen Hotspots in seiner unmittelbaren Nähe, zwischen dem Fuß des Falles und dem Bischoffsplatz, positioniert. Gemeinsam bilden sie den Kern der Dachmarke Urkraft Umhausen.

Die mit dem Stuibenfall verbundenen Möglichkeiten sind jedoch nur nutzbar, wenn ein direkter Aufstieg im Gelände neben dem Wasserfall angeboten wird. Diese erheblichen Investitionen nicht zu tätigen, wäre in Bezug auf die Zukunft Umhausens als Tourismusort mit attraktivem Angebot weder aus der Sicht der Gemeinde noch aus jener des Ötztal Tourismus vertretbar gewesen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Leonhard Falkner
Werbegemeinschaft Urkraft Umhausen

6441 Umhausen
0043 (0) 5255 5795 oder 0043 (0) 644 18 18 489
leonhard.falkner@oetztal-touristik.com

Website

Bilder Schöllkopf3

Skigebietszusammenschluss Fieberbrunn mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang

Die Skiverbindung Fieberbrunn mit Saalbach Hinterglemm Leogang umfasst den Bau einer 10er EUB mit Zwischenstation, Länge 2,9 km, Skiabfahrt 800 hm und Beschneiungsanlage. Der Großteil des Projektes befindet sich auf Tiroler Landesgebiet, die Bergstation befindet sich in Salzburg.

Durch die Skiverbindung wurde Fieberbrunn Teil des Skicircus, eines der größten zusammenhängenden Skigebiete weltweit.

Ein transparentes Verfahren sowie die Umsetzung unter Einhaltung aller Umweltstandards waren erklärtes Ziel. Die Tiroler Landesregierung bezeichnete es als Vorzeigeprojekt hinsichtlich der transparenten Umsetzung.

Bei der Skiverbindung handelt es sich um eine Infrastrukturneuerschließung. Durch die Entstehung eines der größten Skigebiete wurde ein Entwicklungsschub ausgelöst, von dem nicht nur die Bergbahngesellschaft, sondern Fieberbrunn und die gesamte Region enorm profitieren.

Nach 27 Jahren ist das im Jahr 1989 gefasste Ziel des Zusammenschlusses mit dem Glemmtal Realität geworden. Nach dem Erfolg im ersten Winter sind die letzten Kritiker von der Sinnhaftigkeit überzeugt.



 

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Toni Niederwieser
Bergbahnen Fieberbrunn Ges.m.b.H.
Lindau 17
6391 Fieberbrunn
05354563330
office@bbf.at

Website

Bild Touristica

Qualitätsoffensive Nauders

Qualitätsoffensive Nauders Seilbahncenter & Gastronomisches Highlight am Berg.



Die Talstation der Bergkastel-Seilbahn wurde in ein modernes, architektonisch markantes Seilbahncenter mit einer Reihe von Dienstleistungsangeboten verwandelt. Neben einem zeitgemäßen Eingangsbereich mit Rolltreppen schätzen Wintesportler die Indoor-Kassen, Restaurant, Sportshop und das Skidepot – komfortabler geht’s nicht. Wiederaufbau nach Brand in 7 Wochen!



Stieralm



Im Sommer 2015 wurde die Stieralm umfassend revitalisiert. Dabei blieb der frühere Hüttencharakter bestehen. Die gesamte Holzkonstruktion wurde in Zirbenholz gehalten, die Oberflächen blieben dabei unbehandelt. In faszinierender Panoramalage erwartet Gäste ein Bedienungsrestaurant mit einzigartigem Ambiente und Qualitätsküche. Für Nauders bildet die Stieralm Winter wie Sommer einen gastronomischen Qualitätsimpuls. Ziel der Verantwortlichen war es, ein nachhaltiges Gastronomiekonzept mit Tradition, Nauderer Geschichte und bestem Service zu schaffen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Karl Folie
Nauderer Bergbahnen AG
Gewerbegebiet 1
6543 Nauders
0547387427
karl.folie@reschenpass.net

Website

Downloads:


uebersichtsplan-1

Spielschatz Eng-Alm, Der Spielplatz am Großen Ahornboden

Neben den 600 Jahre alten Ahornbäumen am Großen Ahornboden wird derzeit der Spielschatz Eng-Alm gebaut. Inmitten vom größten Naturpark Österreichs, entsteht auf einer Fläche von 2.200 m2 ein kleines kindgerechtes Alm-Dorf.



In diesem lässt sich das Alm-Leben von früher wunderbar nachspielen. Wie fühlt es sich an, auf einer Alm zu wohnen, in der kleinen Küche zu kochen und zu essen. Von der Stube aus direkt in den Stall zu den Hühnern zu gehen und sich das Frühstücksei zu holen. Oder in die angrenzende Sennerei um einen Laib Käse zu gehen.



Viele Erwachsene haben vergessen, wie auf der Alm früher der Butter produziert wurde. Auch das zeigen wir am Spielschatz Eng Alm über das große Wasserrad, das das Butterfass antreibt.



Tiere dürfen natürlich auch nicht fehlen. Ob in geschnitzter Version wie zum Beispiel die Ziegenweide, oder in Natura im angrenzenden Streichelzoo. All das bietet der Spielschatz Eng Alm als perfekte Ergänzung zu einem schönen Familien-Ausflug mit Wandern im Risstal und der Eng-Alm.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Alexandra Graf
Tourismusverband Silberregion Karwendel
Münchner Straße 11
6130 Schwaz
05242 63240
a.graf@silberregion-karwendel.com

Website

DSC_4471

Stieralm Nauders

Gastronomisches Highlight am Berg



Die Stieralm auf 2.000 Metern Seehöhe oberhalb von Nauders wurde 1972 aufgegeben, die Hütte von den Nauderer Bergbahnen dann jahrzehntelang als Materiallager benutzt. Im Sommer 2015 wurde die Stieralm umfassend revitalisiert. Dabei blieb der frühere Hüttencharakter bestehen. Die gesamte Holzkonstruktion wurde in Zirbenholz gehalten, die Oberflächen blieben dabei unbehandelt. Die Alm verfügt aber nun über jeglichen zeitgemäßen Komfort. In faszinierender Panoramalage erwartet Gäste ein Bedienungsrestaurant mit einzigartigem Ambiente und Qualitätsküche. Rund 200 Sitzplätze unter dem original erhaltenen Schindeldach im Innen- sowie 200 im Außenbereich laden zum Verweilen. Ein zentrales Merkmal der Alm ist die hochwertige Kulinarik. Für Nauders bildet die Stieralm Winter wie Sommer einen gastronomischen Qualitätsimpuls. Ziel der Verantwortlichen war es, ein nachhaltiges Gastronomiekonzept mit Tradition, Nauderer Geschichte und bestem Service zu schaffen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Karl Folie
Nauderer Bergbahnen AG
Gewerbegebiet 1
6543 Nauders
0547387427
karl.folie@reschenpass.net

Website

Downloads:
Stieralm008


big-white-bang

„Big White Bang“ – Die Kampagne zur Entstehung des größten zusammenhängenden Skigebietes Österreichs

2015 ist ein geschichtsträchtiges Jahr für den Skicircus und die Bergbahnen Fieberbrunn. Nach 27 Jahren Planen, Verhandeln und Abwarten ist es soweit: Der Zusammenschluss des Fieberbrunner Skigebietes mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang wird Realität. Eine neue Bahn – die TirolS – wird die beiden Regionen zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs vereinen. Ein Ereignis, das gefeiert sein will. Mit einer Kampagne, einem Eröffnungsevent und einem Motiv, das im Winter 2015/16 einzigartig ist: „THE BIG WHITE BANG“. Ende November – knapp ein Monat vor der Eröffnungsfeier am 19. Dezember – startet die Kampagne mit Hörfunk, Kinofilm und Online-Marketing in den Zielgebieten Österreich und Bayern. In nur drei Wochen wird der „Big White Bang“ zum großen Thema des Winters. Über 1,6 Mio. Menschen werden auf Facebook, Instagram und Youtube erreicht. Mit Österreichs höchst gelegener Polsterschlacht, vielen attraktiven Preisen, einer Percussion-Performance des „Big White Groove Orchestra“ und rund 1.000 Gästen am Reiterkogel fand die Kampagne ihr großes Finale.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Toni Niederwieser
Bergbahnen Fieberbrunn Ges.m.b.H
Lindau 17
6391 Fieberbrunn
+435354563330
office@bbf.at

Website

Downloads:
bwb-sujet


Tafeln im Grünen  - 1

Der Drauradweg als Destination – Drauradwegwirte

Die Drauradwegwirte Osttirol bestehen seit dem Jahre 2001 und waren somit eine der ersten Zielgruppen definierten regionalen Angebotsgruppen in Osttirol und auch in Tirol.

Ziel der Drauradwegwirte, die schon früh das Potential des radelnden Urlaubsgastes erkannt haben, war es auch den Tagesgästen, Osttirol Urlauber zu machen.

Seit 10 Jahren sind die Osttiroler Drauradwegwirte mit den Kärntner Drauradwegwirten im Außenauftritt quasi fusioniert und haben nun auch ihre Aktivitäten nach Slovenien ausgeweitet. Gespräche mit Südtiroler Beherbergern sind schon am Laufen.

Das Erfolgsmodel Drauradwegwirte basisert auf 3 Säulen: 1. Die italienischen Tagesgäste, die von Innichen nach Lienz radeln und dann wieder mit dem Zug retour fahren. 2. Die klassischen Touren-Radler, die jeden Tag von Beherberger zu Beherberger radeln und die Gäste, die eine fixes Quartier beziehen und von dort aus Sternfahren mit dem Rad utnernehmen.

Die Betriebe sind zertifiziert und werden auch mittels Mysterychecks kontrolliert.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Dieter Mayr-Hassler
Verein Drauradwegwirte
Nikolsdorf 21
9782 Nikolsdorf
06641211978
info@spielehotel.at

Website

Pagt

Pitz Alpine Glacier Trail

Der Pitz Alpine Glacier Trail – Das Laufevent auf höchstem Niveau am Dach Tirols!

Zentrale Veranstaltung im Pitztal ist der „Pitz Alpine Glacier Trail“, der mit der P100-Distanz, der einzigartigen Überquerung des Pitztaler Gletschers, sowie alpinen Herausforderungen über 3100 Höhenmeter noch immer als das härteste Rennen Österreichs gilt.

Ganz Besonders: Für Begleitpersonen und Familien gibt es eigene Hotspots und Wanderungen rund um die kleeblattförmige Streckenführung der Trails und die Trail City Mandarfen. So kann man seinem Teilnehmer mehrmals anfeuern und hautnah mit fiebern. Für Neulinge und auch für Kinder gibt es zudem moderate Varianten im Laufangebot, wie den P15 oder den Kid‘s Trailrun in der Trail City Mandarfen.

Der Pitz Alpine Glacier Trail im Pitztal – eine Veranstaltung für Extremsportler, Hobbyläufer und begeisterte Familien, aber seht selbst: https://www.youtube.com/watch?v=afz_mLn2Lhk

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Gerhard Gstettner
Tourismusverband Pitztal
Unterdorf 18
6473 Wenns
00436604563561
gerhard-gstettner@pitztal.com

Website

GT2017

glück.tage

„Glück ist ein Gut, das wächst, wenn man es teilt“, besagt eine alte Volksweisheit – ob sie sich bewahrheitet, werden die glück.tage 2017 zeigen, die vom 24.-28. Mai in der Tourismusregion Kufsteinerland stattfinden. Die Erstauflage des neuen Festivals für Literatur, Philosophie, Natur und Genuss war ein überwältigender Erfolg: bei sechs ausgebuchten Veranstaltungen wurden rund 2500 BesucherInnen gezählt, wobei sich Einheimische und Gäste die Waage hielten. Nach dem letztjährigen Premierenerfolg gehen die glück.tage 2017 hochkarätig in die zweite Runde. Auch wenn es keine universelle Definition von „Glück“ gibt, sind einige Parameter wie Sicherheit, Gesundheit, stabile Beziehungen, Wachstum und Kreativität für die meisten Menschen von Bedeutung. Bei den glück.tagen 2017 stellen sich prominente AutorInnen aus den Bereichen Philosophie, Psychologie, Ethik und Naturwissenschaft die wichtigen Fragen rund um das Thema Glück – und geben Antworten.



Folder Glückstage 2017

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Margret Winkler
Tourismusverband Kufsteinerland
Unterer Stadtplatz 11
6330 Kufstein
+4353726220721
m.winkler@kufstein.com

Website

Foto samstag-spartan-race

Spartan Race Oberndorf

Die Region St.Johann in Tirol ist seit vielen Jahren Austragungsort mehrerer Grossveranstaltungen wie z.B. dem Tiroler Koasalauf oder dem Radweltpokal. Zielsetzung war nunmehr, durch eine neue Sportveranstaltung einerseits die sportliche Positionierung zu erweitern, zu verjüngen und gleichzeitig einen saisonverlängernden Effekt mit hoher Wertschöpfung und positiver Nächtigungsentwicklung zu erreichen. Mit 130 Rennen in 15 Ländern auf allen sechs Kontinenten macht Spartan Race die wachsende Sportart weltweit erlebbar und fand in Europa bis dato vorwiegend im Umfeld urbaner Ballungszentren wie München, Barcelona oder Rom statt.

Der erstmalige Event in Oberndorf 2015 war gleichzeitig auch die Premiere im deutschsprachigen Raum für alle 3 Distanzen - Sprint, Super und Beast und war für die Region durchaus ein Sprung ins kalte Wasser, da es damit in touristischen Regionen noch keine besonderen Erfahrungswerte gab. Schon bald zeigte sich jedoch - wer wagt, gewinnt!

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Helge Lorenz
Triangle Sport Promotion GmbH

9020 Klagenfurt
+43 699 17787101
helge@triangle.cc

Website