Header Tirol Touristica Lech

Tirol Touristica Award



Bewertungen


Einreichungen 2015


oetzt_oepc_symbol_cover_15

Ötztal Premium Card – alle Höhepunkte inklusive

Die Ötztal Premium Card ist die zweite Gästekarte im Ötztal und ist neben der Kaufkarte „Ötztal Card“ eine umlagefinanzierte Karte. Ziel dieser Karte ist die Zur-Verfügung-Stellung eines Inklusivfreizeitpakets für Gäste des Ötztals.

Vorrangige Aufgabe ist die Stärkung der mitwirkenden Unterkunftsbetriebe und der Leistungsträger.

Die Card zählt an die 35 inkludierte Leistungen, mittlerweile vertreiben 235 Partner-Unterkünfte diese Karte!

Die Card wird in Form einer „intelligenten Kundenkarte“ vom Vermieter direkt ausgegeben. Diese ermöglicht dem Gast kostenlosen Zugang zu den Urlaubserlebnissen im Ötztal.

Der Umlagebetrag, der bei den Partner-Unterkünften eingehoben wird (für Erw. € 6,0 + Kinder € 3,0 pro Pers./Nacht im Gültigkeitszeitraum), kommt in einen zentralen Topf, aus dem die Leistungsträger bedient werden.

Bei Nutzung der Karte wird diese von den Leistungsträger automatisch gezählt und registriert. Die Abrechnung erfolgt nach einer prozentuellen Ausschüttung.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Oliver Schwarz
Ötztal Tourismus
Gemeindestraße 4
6450 Sölden
057200
info@oetztal.com
www.premiumcard.oetztal.com

Website

im-lieblingspiel-schlafen

Das Entschleunigungs-Hotel

Das Spiele- und Buchhotel Tschitscher, ein kleines aber besonderes Hotel in Osttirol, will den Menschen wieder ihr wertvollstes Gut, nämlich die Zeit, zurück geben.

Wie einst Momo in Michael Endes gleichnamigen Roman, kämpfen Heidi und Dieter Mayr-Hassler mit ihrem kleinen Spiele- und Buchhotel Tschitscher in Osttirol allein gegen die Übermacht der grauen Herren.

Erklärtes Ziel ist hier die Zeiträuber verschwinden zu lassen. Das Spiele- und Buchhotel verfügt über jene Schutz-Magie, welche die grauen Herren nicht überwinden können.

Hier gehört einem seine Zeit wieder voll und ganz. Man findet wieder die Zeit ein Buch zu lesen, mit der Familie einen Spieleabend zu verbringen oder einfach in ein Hörbuch zu versinken und sich von einem Sprecher sein Lieblingsbuch vorlesen zu lassen.

Dazu gibt es große Themenzimmer, drei Aufenthaltsräume und einen großen Garten und das alles in der Atmosphäre einer servicierten Urlaubs-WG

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Dieter Mayr-Hassler
Spiele- und Buchhotel Tschitscher
Nikolsdorf 21
9782 Nikolsdorf
04858 8219
info@spielehotel.at
www.spielehotel.at

Website

kuenz-hermann270

Tiroler Schnapsroute

Auf den Spuren edler Tropfen: Ein edles Destillat – Tiroler Genuss. Schnapsbrennen gehört zu Tirols kulinarischer Tradition.

Im Herz der Alpen auf der Tiroler Schnapsroute die Faszination der Veredelung von Obst zu edlen Destillaten hautnah erleben.

Entlang der Tiroler Schnapsroute haben sich 41 Brennereien zusammengefunden und zeigen den Besuchern den handwerklich einzigartigen Weg einer Frucht vom Obstgarten in die Schnapsflasche.

Einmal einem Brenner über die Schulter zu schauen, ist für viele ein lang gehegter Wunsch. Dieser Wunsch kann nun erfüllt werden. Reife Früchte werden mit viel Fachwissen und Sorgfalt eingemaischt, vergoren und letztlich behutsam destilliert.

Die Tiroler Schnapsroute ist ein wahres Genusshighlight. Genießen Sie die Tiroler Gastlichkeit, die Kultur und nicht zuletzt auch die Köstlichkeiten wie Pregler, Krautinger, Enzian, Meisterwurz sowie viele andere mehr.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Hermann Kuenz
Verein TirolObst
Brixnerstraße 1
6020 Innsbruck
+43 59 292 1500
ogb@lk-tirol.at
www.schnapsroute.at

Website

imagebild_288x199mm_winterzauber

Winterzauber am Berg

Die Naturparkregion Lechtal-Reutte zeigt im Winter eine ihrer schönsten Facetten: Dichtes Schneetreiben hüllt Tal und Talkessel in winterliches Weiß.

Umgeben von den Lechtaler und Allgäuer Alpen kehrt an den Ufern des „letzten Wilden“ nun endlich zauberhafte Ruhe ein.

Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um erholsame Wintertage fernab von Skipisten und Langlaufloipen in perfektem Einklang mit der Natur zu genießen und auf den zahlreichen Winterwanderwegen der Region sowohl den Wildfluss als auch die majestätischen Berge kennenzulernen.

16 Almen und Hütten laden Winterwanderer in der Naturparkregion Lechtal-Reutte dazu ein, nach einer Wanderung mit Schneeschuhen, Tourenskiern oder zu Fuß in den gastlichen Stuben einzukehren, um – nach den eindrucksvollen Stimmungsbildern der winterlichen Berglandschaft – auch mit den kulinarischen Genüssen der Region Bekanntschaft zu machen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Anja Krämer
Naturparkregion Lechtal-Reutte
Untergiblen 23
6652 Elbigenalp
+43 5634 5315
info@lechtal.at

Website

Osttiroler Frühstück

Der Start in einen erfolgreichen, aktiven Tag beginnt idealerweise mit einem ausgewogenen

Frühstück. Mit dieser, nach ernährungswissenschaftlichen Kriterien wichtigsten Mahlzeit des Tages, können sich unsere Gäste Energie für ihre Urlaubsaktivitäten in den Osttiroler Bergen holen.

Mit diesem Angebot bekommt der Gast ein typisches Osttiroler Produkt. Dank einer eigens gekennzeichneten Präsentation beim Frühstücksbuffet, wird die Einzigartigkeit der Osttiroler Natur- und Kulturlandschaft stimmig kommuniziert.

Die Urprodukte werden in erster Linie in Osttirol angebaut und dann zu 100% in Osttirol veredelt. Die Produzenten verfolgen einen nachhaltigen Ansatz in der Herstellung. Jeder Partner bewahrt durch sein Mittun ein Stück Osttiroler Lebensraum.

Beherbergungsbetriebe und regionale Produzenten setzen auf heimische Qualität und fördern nachhaltig die hochwertige Erzeugung von Lebensmitteln.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Reinhard Lobenwein
WK Tirol/Bezirksstelle Lienz
Amlacherstraße 10
9900 Lienz
05 9090 5-3516
reinhard.lobenwein@wktirol.at
www.osttirol.com

Website

Trans Dolomiti – Loipenwandern ohne Gepäck

Langläufer gleiten grenzenlos unbeschwert von Osttirol in die Dolomiten Ein im gesamten Alpenraum einmaliges Angebot gibt es für Langläufer in Osttirol: „Trans Dolomiti“ ist der Titel des neuartigen Arrangements, das in sieben oder vier Tagen die Hotspots im Loipennetz zwischen Osttirol und den Dolomiten verbindet.

Rund 200 Kilometer sind es vom Start bis zum Ziel. Am Ende der jeweiligen Tagesetappe wartet das Gepäck schon auf dem Hotelzimmer.

Nur laufen müssen die Gäste noch selbst. Osttirol hat das unbeschwerte Loipen-Wandern gemeinsam mit Dolomiti Nordicski entwickelt, dem mit 1300 Kilometern größten Langlaufkarussell Europas.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Franz Theurl
Tourismusverband Osttirol
Europaplatz 1
9900 Lienz
050212212
info@osttirol.com
www.osttirol.com

Website

Ausstellung

KAT-Walk – der komfortable Weitwanderweg durch die Kitzbüheler Alpen

Der KAT-Walk wurde im Sommer 2014 eröffnet und bezeichnet sich selbst als "der komfortable Weitwanderweg durch die Kitzbüheler Alpen".

Der neue Weitwanderweg verbindet fünf Tourismusverbände in den Kitzbüheler Alpen und erstreckt sich über 108 Kilometer und 6750 Höhenmeter von Hopfgarten (Ferienregion Hohe Salve) über das Brixental und den legendären Ort Kitzbühel, nach St. Johann in Tirol bis ins malerische Pillerseetal.

Anders als auf anderen Weitwanderwegen erwartet die Wanderer auf dem KAT-Walk jeden Tag ein gemütliches Doppelzimmer (anstatt "Schnarchlager") in höherwertigen Gasthöfen bis zum 4*-Hotel - Halbpension inbegriffen!

Zusätzlich dürfen sich die Weitwanderer auf einen durchgängigen Gepäcktransport auf allen Etappen freuen. Und: Die komplette Buchung des Angebots wird bequem und einfach aus einer Hand abgewickelt, so dass die Gäste wirklich nur noch ankommen und loswandern müssen!

Der KAT-Walk ist dabei als Speerspitzen-Produkt der TVBs im Bereich „Wandern“ anzusehen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Stephan Bannach
Kitzbüheler Alpen Marketing GmbH
Hauptstraße 8
6365 Kirchberg in Tirol
0043 57507 2310
s.bannach@kitzbuehel-alpen.com
www.kat-walk.at

Website

foto-1

GenussWerkstatt TFBS Landeck TirolWest

Die GenussWerkstatt TirolWest ist eine Kooperation von Produzenten, Händlern und Gastronomen aus der Ferienregion TirolWest mit der Tiroler Fachberufsschule für Tourismus und Handel (TFBS) Landeck.

Die Wirte verwenden Produkte von heimischen Bauern und Produzenten je nach Saison und Verfügbarkeit und kennzeichnen diese besonders in ihren Speisekarten.

In speziellen Kochworkshops in den Räumlichkeiten der Fachberufsschule für Tourismus und Handel werden traditionelle und innovative Zubereitungsmethoden trainiert.

Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, bereits vergessene Spezialitäten der regionalen und der österreichischen Küche wieder zu entdecken und anzubieten.

Ein wesentlicher Grundgedanke der GenussWerkstatt ist, dass die regionale Bewusstseinsbildung bereits bei unseren Auszubildenden anfängt, welche ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Weiteren in unserer Gastronomie und im Handel umsetzen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Andrea Weber
Obfrau Verein GenussWerkstatt
Hauptplatz 6
6511 Zams
05442/65600
andrea@tirolwest.at
www.genusswerkstatt-tirol.at

Website

Downloads:
regional-geniessen


iceq_sunset_byrudiwyhlidal-9239

ice Q

ice Q Sölden.

Das im Dezember 2013 eröffnete Gourmetrestaurant ice Q - auf 3.048 m Seehöhe am Gipfel des Gaislachkogls in Sölden gelegen - ist wohl eines der spektakulärsten Bauwerke im Alpenraum.

Die Glasfassade eröffnet neue Perspektiven auf die Ötztaler Bergwelt, macht das Gebäude leicht und transparent und verwandelt den Gaislachkogl gemeinsam mit der Bergstation der 3-S-Bahn in den architektonisch wohl beeindruckendsten Skigipfel in Österreich.

Entworfen wurde das hochmoderne 4,5 Millionen Euro teure Restaurant, welches auf einem hydraulisch beweglichen High-Tech Fundament steht, vom Innsbrucker Architekturbüro Johann Obermoser.

Das rundum verglaste Gebäude besteht aus vier übereinander gelagerten und verschobenen Ebenen und beeindruckt mit seinen klaren, geradlinigen Formen.

Beim Entwurf der nun realisierten gläsernen Gebäudeskulptur orientierte sich Johann Obermoser an gestapelten Eisblöcken - aus dieser Idee entwickelte sich die gläserne Hülle des Bauwerks.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Jakob Falkner
Ötztaler Gletscherbahn GmbH & Co KG
Dorfstraße 115
6450 Sölden
052542260
michael.waschl@central-soelden.at

Website

„Das – Alle Tage Spaß und Fitneß für die Sinne – Zentrum“

DIE und MEINE IDEE für das Land TIROL

Ein inklusives Projekt

oder

wo Inklusion zur natürlichsten Sache des Landes wird

"Das - Alle Tage Spaß und Fitneß für die Sinne - Zentrum"

eine

ERLEBNISWELT zur FÖRDERUNG der Wahrnehmungsfähigkeit und damit

zur STÄRKUNG des Selbstbewußtseins, der Persönlichkeit, der Kreativität, der Sozialkompetenz, des „MITEINANDER“

zur PRÄVENTION von Depressionen, Burnout, Schlafstörungen, Einsamkeit, u.v.m.

FÜR KLEIN UND GROSS

FÜR A L L E JUNG UND ALT

INKLUSIV

im Sommer - im Winter

Standort: Innsbruck / -Umgebung - große Halle + Freigelände mit Bach

Finanzierung: SponsorInnen// EU-Mittel// Bund // Land // Stadt// Eintrittsgelder

Ausführung: bunt und originell durch KünstlerInnen und Zielgruppen gemeinsam

Der WEG ist das ZIEL

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Ellen MAYR-VONS
privat
Feldweg 14
6067 ABSAM
0043-(0)699-18078885
ellen@autistenhilfe-tirol.at

Website

SONY DSC

Ufogel

Wohnen im Ufogel. Ein kompaktes Gebäude aus Holz sowohl innen, als auch außen. Der Geruch vom Holz macht das Wohnen besonders angenehm.

Ein großzügiger, brückenartiger Zugang ist die Verbindung zum schwebenden Ufogel. Gleich nach dem Eingang ist ein angedeuteter Vorraum, wo schon die geeigneten Hausschuhe bereitstehen.

Natürlich ist auch eine passende Ablage vorhanden. Im Anschluss ist eine Wohnküche mit stilistisch angebauter Kochnische.

In diesem Bereich ist auch ein Spezial-Kaminofen mit einer optionalen Kochplatte Die Stilrichtung ist dem ganzen Objekt angepasst.

Das angenehme Kaminfeuer bringt natürlich ein besonderes Ambiente mit sich. Ein großer Tisch lässt viele verschiedene Möglichkeiten der Verwendung offen.

Am Tisch können locker 6 Personen essen. Wenn es noch geräumiger werden soll, kann man die Sitzbank hinunterklappen und es entsteht somit die Möglichkeit sich um den Tisch stehend zu versammeln.

....bitte auf www.ufogel.at weiterlesen

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Thomas Pitterl
Thomas Pitterl
Gaimbergstraße
9990 Nußdorf/Debant
06643079084
t.pitterl@kachelofen-pitterl.at

Website

5d3_2926

Skidepot Fiss

Um den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, wurde das neue Skidepot nach modernsten Standards großzügig eingerichtet.

Die Gäste gelangen komfortabel und unterirdisch durch einen Erlebnisgang vom Parkplatz zu den Depots (Schönjoch I, Schönjoch II, Edelweiss und Frommes) sowie zur Talstation der Schönjochbahn oder direkt auf die Piste.

Rolltreppen und Aufzüge im Gebäude garantieren ein bequemes Erreichen. Es entanden rund 4.700 neue Stellplätze für Ski oder Snowboards sowie für die dazugehörigen Schuhe, Helme, Handschuhe und Stöcke.

Großzügige Sitzmöglichkeiten zwischen den Schrankreihen sorgen dafür, dass die Schuhe bequem an- und ausgezogen werden können.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Benny Pregenzer
Fisser Bergbahnen GmbH
Seilbahnstraße 44
6533 Fiss
05476-6396
office@bergbahnen-fiss.at

Website

Downloads:
skidepot-langtext


gapa_tza

Zugspitze- grenzenlose Tourismusdestination

Die Tiroler Zugspitz Arena und Garmisch-Partenkirchen sind zwar durch eine Staatsgrenze getrennt, sich aber näher als je zuvor.

Beide Regionen teilen sich den höchsten Berg Deutschlands− die Zugspitze. Diese stellt einen gemeinsamen USP dar, den es auch in der touristischen Entwicklung in den Vordergrund zu stellen gilt.

Der Gast kennt keine Grenzen und bewegt sich in beiden Regionen als wären sie nur eine Destination. Dieses Angebot gilt es zu verbessern, um den möglichst größten Kundennutzen und eine nachhaltige Entwicklung beider Regionen zu gewährleisten.

Das touristische Angebot, die Infrastruktur aber auch die Gästestruktur der Regionen ergänzen sich bestens, sodass jeder voneinander profitieren kann.

Die Vision ist eine „Deutsch-Österreichische Ganzjahresdestination rund um die Zugspitze“ Ziel ist die Positionierung der gemeinsamen Marke Zugspitz Arena Bayern-Tirol am internationalen Markt.

Das Projekt umfasst 13 Teilmassnahmen und wird vom Interreg Programm der EU gefördert.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Katrin Perktold
Tiroler Zugspitz Arena
Am Rettensee 1
6632 Ehrwald
+43567320000
k.perktold@zugspitzarena.com
www.zugspitze.com

Website

d32_007_001_plakate_iceman_210x210_rz

Ein Tal. Ein Name. Eine Marke.

Ab der neuen Wintersaison 2014/15 beginnt der Auftritt des neuen Erscheinungsbildes der Ferienregion Pitztal mit dem neuen Markenclaim, neuen Imagebildern und einem erneuerten Logo.

Die Kernaussage dabei: Das Pitztal bündelt seine Stärken und tritt noch mehr gemeinsam mit den Leistungspartnern und Seilbahnen in seinen Zielmärkten auf.

Jeder Marktauftritt und jede Werbung wird dabei unter der Dachmarke „Pitztal“ stehen. Einzelne Urlaubsorte und Sub-Marken sind dem Gast nur schwer zu kommunizieren und zu klein, als dass sie in den Zielmärkten wahrgenommen werden.

Diese Einmarkenstrategie macht es möglich, Bekanntheit und Wiedererkennung der Ferienregion Pitztal erheblich zu steigern und gleichzeitig werden Marketingmittel dadurch effizienter und wirksamer eingesetzt.

Dieses gemeinsame Auftreten wird zukünftig symbolisiert durch die touristische Marke „Pitztal“ mit ihrem unverwechselbarem Claim „Das Dach Tirols“ und den auffälligen Sujets rund um den „Iceman“.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Gerhard Gstettner
Tourismusverband Pitztal
Unterdorf 18
6473 Wenns
0541486999
gerhard-gstettner@pitztal.com
www.pitztal.com

Website

Imagefilm Kitzbühel | The Legend.

Ausgangslage war es: Kitzbühel – die legendärste Sportstadt der Alpen in einem kurzen und packenden Imagefilm dem Zuseher näherzubringen.

Im Rahmen des Markenbildungsprozesses ergibt die Marktforschung: Sport ist immer der tragende Erfolg der Marke Kitzbühel. Das sollte nun auch im Imageclip deutlich werden, jedoch immer ummantelt mit den Spitzenleistungen von Kitzbühel unter anderem, der Top-Hotellerie, der Gastronomie, Infrastruktur, Top-Events uvm. Das Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne MUSS sich im Film perfekt spiegeln.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Claudia Waldbrunner
Kitzbühel Tourismus
Hinterstadt 18
6370 Kitzbühel
05356 66660 50
c.waldbrunner@kitzbuehel.com
www.kitzbuehel.com

Website

erwin-haiden-45800

KitzAlpBike Mountainbike Festival

in der vierten Juni-Woche steht beim „KitzAlpBike Mountainbike Festival“ im Brixental der Bike-Sport im Rampenlicht.

Was vor exakt 20 Jahren, 1996, mit dem „KitzAlpBike Mountainbike Marathon“ und 200 Teilnehmern begann, hat sich mittlerweile zum neuntägigen Großevent mit ca. 2000 Radsportlern entwickelt.

Neben dem Highlight, dem Marathon, zieren das Programmheft des Sportevents seit 2004 auch die Cross-Country-Bewerbe.

Vier Jahre später wurden weitere Side-Events in Brixen im Thale, Westendorf und Kitzbühel initiiert, was das „KitzAlpBike Mountainbike Festival“ aus der Taufe hob.

Durch das breite Angebot von Bewerben unterschiedlichsten Anforderungsniveaus haben sowohl Profi- wie auch Hobby-Biker die Möglichkeit inmitten der Kitzbüheler Alpen die eigenen Grenzen auszuloten, oder einfach gemütlich im Mountainbike-Sattel die Natur zu genießen.

Dass die Mountainbike-Destination Brixental die Szene mitreißt, bewies nicht zuletzt die Austragung der UCI-MTB-Marathon-WM 2013.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Maximilian Salcher
Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental
Hauptstraße 8
6365 Kirchberg in Tirol
+43 57507 2000
kirchberg@kitzbuehel-alpen.com
www.kitzalpbike.com

Website

img_4554

Weltcup der Damen im Kühtai

Weltcup im Kühtai - ermöglicht durch eine kurzfrisitgste Absage am Zauberberg/Semmering in Niederösterreich.

Dadurch drei Weltcuporte in Tirol ! Sölden - Kühtai - Kitzbühel. Innerhalb nur einer Woche durch Mithilfe verschiedenster Seite, vor allem ÖSV, TirolWerbung, Land Tirol, Tourismusverband Innsbruck, BH Imst, VVVT, Schiclub Telfs und vielen Tiroler Vereinen und Helfern ist es im Kühtai, auf 2.020m gelungen, innerhalb einer Woche (mit 2,5 Feiertagen) vier Weltculäufe (2 RTL, 2 Slalomdurchgänge) erfolgreich durchzuführen.

Noch dazu in einer sehr schneearmen Zeit im gesamten Alpenbogen! Der Werbewert durch die Liveübertragungen sowohl im ORF, als auch ARD und Schweden war ausgezeichnet.

Die internationalen Medien und die Presse haben Kühtai als Austragungsort und Tirol für die erfolgreiche kurzfristige Übernahme der Rennen positivst hervorgehoben.

Kühtai hat sich gefreut, hier speziell für Tirol, aber auch für den gesamten Alpenbogen Werbung für den Wintersport machen zu dürfen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Mag. Philip Haslwanter
Bergbahnen Kühtai
Kühtai 48
6183 Kühtai
0053 664 466 1700
ph@lifte.at
www.lifte.at

Website

sly_4545

ARLBERG Giro

Im Sommer nehmen in St. Anton am Arlberg und Umgebung die Wanderer, Mountainbiker und auch Rennradfahrer die imposante Bergregion in Beschlag.

Ein besonderes Highlight auf zwei Rädern ist dabei seit Jahren der ARLBERG Giro, ein Rennradmarathon, der mitten durch die mächtigen Alpen führt.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Martin Ebster
Tourismusverband St. Anton am Arlberg
Dorfstraße 8
6580 St. Anton am Arlberg
+43 5446 2269 59
martin.ebster@st-anton.at
www.arlberg-giro.com

Website

Int. Tiroler Koasalauf – Faszination – Kult – Mythos

Am Fuße des Wilden Kaisers - daher der Name „Koasa“ - tummeln sich seit 1973, immer am zweiten Februar Wochenende, rund 2000 Langlaufbegeisterte auf den Loipen der Region Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol.

Ein besonderer Focus wird dabei auf den Nachwuchs gelegt. Beim Mini (7-14 Jahre) und Super Mini Koasalauf (0 bis 6 Jahre) ist jeder der rund 400 Teilnehmer ein Gewinner.

In den letzten Jahren hat sich die Veranstaltung ständig weiter entwickelt. Das OK Team des Koasalaufs arbeitet ständig an der Entwicklung der Veranstaltung, um weiterhin dem Ruf der außerordentlichen Professionalität und Qualität gerecht zu werden.

Der Koasalauf ist ein internationaler Werbeträger für den Langlaufsport in Tirol und vor allem in unserer Region, dies bestätigen auch die Teilnehmer aus über 25 Nationen.

Hohe Qualität ist das Markenzeichen dieser Veranstaltung, ob im Vorfeld bei der Anmeldung, bei den Loipen oder bei der Verpflegung an der Strecke sowie nach dem Lauf.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Sigi Joast
OK Int. Tiroler Koasalauf
Poststraße 2
6380 St. Johann in Tirol
0043 5352 63335 0
info@koasalauf.at
www.koasalauf.at

Website

dolomitenrundfahrt080614mf657

SUPER GIRO Dolomiti/Dolomitenradrundfahrt

Seine Premiere feierte der “SuperGiroDolomiti” im vergangenen Jahr als Zusatzangebot für die traditionsreiche Dolomitenradrundfahrt.

Über 232 km und 5234 Höhenmeter quälten sich im vergangenen Jahr bereits über 500 Radsportler aus ganz Europa. Die anspruchsvolle Strecke führte dabei von Osttirol nach Kärnten über den Plöckenpass in das italienische Friaul und über den Lanzenpaß und das Naßfeld wieder zurück nach Kärnten.

Der “SuperGiroDololmiti” gilt laut den zahlreichen Feedbacks der Teilnehmer sowie der Journalisten nicht nur als das schwerste, sondern auch als eines der absolut schönsten  Radsporterlebnisse im europäischen Alpenraum.

Ein wahrer Hauch vom großen Giro kann verspürt werden, wenn unzählige Fahnen die Häuser schmücken, die Dorfbevölkerungen auf der Straße stehen und die Polizia Stradale mit ähnlicher Stärke auftritt als es bei einer Etappe des “Giro d`Italia” der Fall ist.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Franz Theurl
LRC Lienzer Dolomiten
Postfach 1000
9900 Lienz
04852 65999
theurl@osttirol.com
www.dolomitensport.at

Website