Header Tirol Touristica Lech

Tirol Touristica Award



Preisträger


Preisträger 2010


dr-klingan_neu

KR.Dr. Hubert Klingan

KR.Dr. Hubert Klingan war ehrenamtlich als geschäftsführender Obmann seit 1988 bis 2009 im Tourismusverband Innsbruck tätig. Er hat die Großregionsstrategie für den TVB Innsbruck und seine Feriendörfer mit Konsquenz und Fairness umgesetzt. 25 Orte wurden unter seiner Führung in einen Großverband fusioniert.

Er blieb sich als Gegner von zentralistischen Stukturen treu, und installierte Ortsausschüsse, die eigenständige Ortsbudgets verwalten. Dieses Modell wurde in das Tiroler Tourismusgesetz übernommen.

Er war derjenige, welcher die Bewahrung und Neugründung bzw. Ausbau einiger Aufstiegshilfen und Infrastrukturen (Patscherkoflbahn, Muttereralmbahn, Innsbrucker Nordkettenbahn, Bergisel) federführend betrieben hat. Golfplätze, Reitanlagen und Schwimmbäder in den Feiendörfern wurden unter seine Amtsführung stark finanziell Unterstützt und weiterentwickelt.

Sein Fusionierungsmotto lautete: „Wir sind eine reiche Braut und müssen den anderen helfen.“

Herr Dr. Hubert Kingan hat sich für die Positionierung Innsbrucks als Hauptstadt der Alpen stark gemacht und mit seinen internationalen Netzwerken diesem Ziel Nachdruck verliehen. In enger Abstimmung mit der Stadt Innsbruck und dem Land Tirol konnten so einige Institutionen ihren Sitz in Innsbruck eröffnen. (Alpenconvention)

Er war Initiator und Mitbegründer des Innsbrucker Sommers (Tanzsommer, Promenadenkonzerte; Festival der Träume, Innsbrucker Filmfestival). Seine Aufgeschlossenheit für neue Trends zeigt sich in den Projekten Single Trail, Air & Style und Kunstraum. Die Vierschanzentournee hat er weiter ausgebaut und er hat den Innsbrucker Bergsilvester engagiert mitbegründet.

Er sorgte mit Bedacht für die positive Weiterentwicklung des Festival der Alten Musik, war Begründer der Hofkirchenkonzerte der Wiltener Sängerknaben und des Hoffestes des Kaiser Maximilian in der Innsbrucker Altstadt. Zeitgenössische Projekte wie Osterfestival und Klangspuren durften mit seiner Unterstützung immer rechnen. Er gründete die ARGE Museen (alle Innsbrucker Museen und Galerien und Ausstellungshäuser). Dadurch konnten zahlreiche Sonderausstellungen nach Innsbruck geholt werden.

Immer auf den Komfort der Gäste und den Profit der Wirtschaft bemüht, führte Dr. Klingan die Innsbruck Card ein(35.000 Kartenverkäufe jährlich) und installierte in diesem Zusammenhang den Sightseer Bus.

Seine Langzeitobmannschaft über 21 Jahre zeigt, dass er über den politischen Dingen stand, und mit 3 Innsbrucker Bürgermeistern und zahlreichen Bürgermeistern in den Dörfern hervorragend zusammengearbeitet hat. KR Dr. Hubert Klingan hat die Innsbrucker Tourismusentwicklung maßgeblich mitgeprägt.


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

WildeWasserPark Stubai

Verglichen mit benachbarten Regionen weist das Stubai besonders im Unterbergtal ab einer Seehöhe von ca. 1.100 m (Klausäuele) bis über 3.500 m (Zuckerhütl) hinauf ein außergewöhnlich naturbelassenes Gewässerregime auf. Diese und auch die im vorderen Tal befindlichen Naturschönheiten macht der WildeWasserPark dem Wanderer zugänglich.

Der WildeWasserPark stützt sich auf drei Säulen, den WildeWasserWeg - dem Kernstück des Angebotes -, den WildeWasserSchauplätzen und dem WildeWasserWissen.

Der WildeWasserWeg startet bei Klaus Äuele und führt vorbei am GrawaWasserfall zur Sulzenauhütte., über Gletscher zur Dresdner Hütte, vorbei an dem Mutterberg See zur Regensburger Hütte mit Hochmoor und zurück nach Klaus Äuele. Ein Highlight sind die beiden Aussichtsplattformen am Grawa Wasserfall,.

14 WildeWasserSchauplätze führen den Wanderer zu Wasserfällen, Bergseen und auf den TOP OF TYROL.

Projektinhaber:
Hansjörg Pflauder
Tourismusverband Stubai Tirol
Dorf 3
6167 Neusitft
0501881-0
info@stubai.at
www.wildewasserweg.at

Website

blattlbauernhof1

Urlaub am Bauernhof in Tirol – Botschafter der bäuerlichen Welt

Urlaub am Bauernhof in Tirol (UaB Tirol) sieht sich schon seit vielen Jahren als Schnittstelle zwischen bäuerlicher und nicht-bäuerlicher Welt.

Die Bäuerinnen und Bauern verstehen es exzellent den Tiroler Urlaubsgästen authentische Urlaubserlebnis auf ihren Bauernhöfen mit speziellem Charakter, aber auch in den intakten Natur- und Kulturlandschaften Tirols zu vermitteln.

Nachhaltiger Umgang mit den vorhandenen Ressourcen, die Bräuche und Traditionen vorleben und der pietätvolle Umgang mit denselben, verknüpft mit attraktiver, naturnaher Angebotsgestaltung zeichnet die UaB-Anbieter aus. D

ie periodische Qualitätskontrolle gewährt den Tirol-Urlaubern Sicherheit bei der Aufwahl ihres Ferienbauernhofes.

Die Philosophie und die Strategie greift nach wie vor; mit einer durchschnittlichen Jahresauslastung von ~120 Vollbelegstagen auf einem guten Preisniveau wird ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Projektinhaber:
Johann Hörtnagl und Klaus Loukota
Urlaub am Bauernhof in Tirol
Brixner Straße 1
6020 Innsbruck
059292 1170
klaus.loukota@lk-tirol.at
www.bauernhof.cc

Website

defago-didier-240109-5027

Internationales Hahnenkamm-Rennen Kitzbühel

Seit 1931 gibt es die Austragung dieses alpinen Skirennklassikers (Abfahrt, Slalom, Alpine Kombination).

Seit 1967 ständige Renndurchführung im Rahmen des FIS Weltcups, der höchsten Bewerbsserie des Internationalen Skiverbandes.

Durchgeführt auf den international berühmtesten Sportstätten Österreichs, den Rennstrecken Streif (Abfahrt) und Ganslern (Slalom) am Hahnenkamm Kitzbühel.

Jährlich gehen die Besten Athleten der Welt an den Start.

Projektinhaber:
Dr. Michael Huber
Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.)
Hinterstadt 4
6370 Kitzbühel
+43-5356-623010
race@hahnenkamm.com
www.hahnenkamm.com

Website