In Tirol angekommen, möchten die Gäste gerne etwas unternehmen. Hierzu gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, bei denen man das Auto getrost einmal stehenlassen kann.

Wer Urlaub in Tirol macht, etwas für seine Gesundheit tun und dabei auch noch Land und Leute kennenlernen möchte, bricht am einfachsten zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf, im Winter auch mit Langlaufski oder Schneeschuhen. Auch Betriebe können ihre Gäste motivieren, dies zu tun: mit Tipps zu Wanderungen oder Radtouren, die man vom Haus aus unternehmen kann. Beliebt sind auch Rundwanderungen – besonders gut eigenen sich Routen, die an das Busnetz angebunden sind.

Bus in Eigenhofen, Menschen überqueren Zebrastreifen

Mit Bus und Bahn vor Ort mobil

Betriebe können ihren Gästen erklären, welche Freizeit­mög­lichkeiten gut mit Bus und Bahn funktionieren. Häufig sind die öffentlichen Verkehrsmittel in Skipässen oder in der Gästekarte inkludiert – ein Vorteil, auf den stolz hingewiesen werden kann.

Hilfsmittel wie Fahrpläne, Links oder Apps sind zu finden auf den Seiten des TVBs oder beim Verkehrsverbund Tirol. Auf Screens oder im Hotelfernsehen kann der VVT Timeview eingebaut werden, der die Abfahrten von einer ausgewählten Bushaltestelle oder Bahnhof in der Nähe anzeigt. 

Wenn kein Bus mehr geht

Viele TVBs stellen außerdem ein Verzeichnis von Taxianbietern zur Verfügung. Die Tirol Taxi App zeigt außerdem, welche Taxis in der Nähe verfügbar sind.

Passend dazu

Die letzte Meile

An Bahnhof, Flughafen oder Busstation angekommen, will der Gast möglichst schnell und bequem ins Hotel. Dieser sogenannten letzten Meile kommt damit große Bedeutung zu.