Header Tirol Touristica Lech

Tirol Touristica Award



Bewertungen


Einreichungen


Herausragende touristische Projekte und beispielhafte Impulse werden mit dem „Tirol Touristica“ belohnt!

Die letzten Einreichungen


stuibenfall-oetztal-1900x1200

Stuibelfall-Erlebnis – 159 Hm Wasser, Stahl und Fels

Der Stuibenfall in Umhausen im Ötztal besitzt mit einer Fallhöhe von 159 Metern als größter Wasserfall Tirols ein Alleinstellungsmerkmal, das ihn als bedeutende Attraktion für den Tiroler Tourismus definiert. Um möglichst viele Synergien nützen zu können, wurden mit dem Ötzi-Dorf, dem Ötztaler Greifvogelpark und dem Badesee die aktuell wichtigsten touristischen Hotspots in seiner unmittelbaren Nähe, zwischen dem Fuß des Falles und dem Bischoffsplatz, positioniert. Gemeinsam bilden sie den Kern der Dachmarke Urkraft Umhausen.

Die mit dem Stuibenfall verbundenen Möglichkeiten sind jedoch nur nutzbar, wenn ein direkter Aufstieg im Gelände neben dem Wasserfall angeboten wird. Diese erheblichen Investitionen nicht zu tätigen, wäre in Bezug auf die Zukunft Umhausens als Tourismusort mit attraktivem Angebot weder aus der Sicht der Gemeinde noch aus jener des Ötztal Tourismus vertretbar gewesen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Leonhard Falkner
Werbegemeinschaft Urkraft Umhausen

6441 Umhausen
0043 (0) 5255 5795 oder 0043 (0) 644 18 18 489
leonhard.falkner@oetztal-touristik.com


Bilder Schöllkopf3

Skigebietszusammenschluss Fieberbrunn mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang

Die Skiverbindung Fieberbrunn mit Saalbach Hinterglemm Leogang umfasst den Bau einer 10er EUB mit Zwischenstation, Länge 2,9 km, Skiabfahrt 800 hm und Beschneiungsanlage. Der Großteil des Projektes befindet sich auf Tiroler Landesgebiet, die Bergstation befindet sich in Salzburg.

Durch die Skiverbindung wurde Fieberbrunn Teil des Skicircus, eines der größten zusammenhängenden Skigebiete weltweit.

Ein transparentes Verfahren sowie die Umsetzung unter Einhaltung aller Umweltstandards waren erklärtes Ziel. Die Tiroler Landesregierung bezeichnete es als Vorzeigeprojekt hinsichtlich der transparenten Umsetzung.

Bei der Skiverbindung handelt es sich um eine Infrastrukturneuerschließung. Durch die Entstehung eines der größten Skigebiete wurde ein Entwicklungsschub ausgelöst, von dem nicht nur die Bergbahngesellschaft, sondern Fieberbrunn und die gesamte Region enorm profitieren.

Nach 27 Jahren ist das im Jahr 1989 gefasste Ziel des Zusammenschlusses mit dem Glemmtal Realität geworden. Nach dem Erfolg im ersten Winter sind die letzten Kritiker von der Sinnhaftigkeit überzeugt.



 

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Toni Niederwieser
Bergbahnen Fieberbrunn Ges.m.b.H.
Lindau 17
6391 Fieberbrunn
05354563330
office@bbf.at


Pagt

Pitz Alpine Glacier Trail

Der Pitz Alpine Glacier Trail – Das Laufevent auf höchstem Niveau am Dach Tirols!

Zentrale Veranstaltung im Pitztal ist der „Pitz Alpine Glacier Trail“, der mit der P100-Distanz, der einzigartigen Überquerung des Pitztaler Gletschers, sowie alpinen Herausforderungen über 3100 Höhenmeter noch immer als das härteste Rennen Österreichs gilt.

Ganz Besonders: Für Begleitpersonen und Familien gibt es eigene Hotspots und Wanderungen rund um die kleeblattförmige Streckenführung der Trails und die Trail City Mandarfen. So kann man seinem Teilnehmer mehrmals anfeuern und hautnah mit fiebern. Für Neulinge und auch für Kinder gibt es zudem moderate Varianten im Laufangebot, wie den P15 oder den Kid‘s Trailrun in der Trail City Mandarfen.

Der Pitz Alpine Glacier Trail im Pitztal – eine Veranstaltung für Extremsportler, Hobbyläufer und begeisterte Familien, aber seht selbst: https://www.youtube.com/watch?v=afz_mLn2Lhk

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Gerhard Gstettner
Tourismusverband Pitztal
Unterdorf 18
6473 Wenns
00436604563561
gerhard-gstettner@pitztal.com


big-white-bang

„Big White Bang“ – Die Kampagne zur Entstehung des größten zusammenhängenden Skigebietes Österreichs

2015 ist ein geschichtsträchtiges Jahr für den Skicircus und die Bergbahnen Fieberbrunn. Nach 27 Jahren Planen, Verhandeln und Abwarten ist es soweit: Der Zusammenschluss des Fieberbrunner Skigebietes mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang wird Realität. Eine neue Bahn – die TirolS – wird die beiden Regionen zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs vereinen. Ein Ereignis, das gefeiert sein will. Mit einer Kampagne, einem Eröffnungsevent und einem Motiv, das im Winter 2015/16 einzigartig ist: „THE BIG WHITE BANG“. Ende November – knapp ein Monat vor der Eröffnungsfeier am 19. Dezember – startet die Kampagne mit Hörfunk, Kinofilm und Online-Marketing in den Zielgebieten Österreich und Bayern. In nur drei Wochen wird der „Big White Bang“ zum großen Thema des Winters. Über 1,6 Mio. Menschen werden auf Facebook, Instagram und Youtube erreicht. Mit Österreichs höchst gelegener Polsterschlacht, vielen attraktiven Preisen, einer Percussion-Performance des „Big White Groove Orchestra“ und rund 1.000 Gästen am Reiterkogel fand die Kampagne ihr großes Finale.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Toni Niederwieser
Bergbahnen Fieberbrunn Ges.m.b.H
Lindau 17
6391 Fieberbrunn
+435354563330
office@bbf.at

Downloads:
bwb-sujet


Bild Touristica

Qualitätsoffensive Nauders

Qualitätsoffensive Nauders Seilbahncenter & Gastronomisches Highlight am Berg.



Die Talstation der Bergkastel-Seilbahn wurde in ein modernes, architektonisch markantes Seilbahncenter mit einer Reihe von Dienstleistungsangeboten verwandelt. Neben einem zeitgemäßen Eingangsbereich mit Rolltreppen schätzen Wintesportler die Indoor-Kassen, Restaurant, Sportshop und das Skidepot – komfortabler geht’s nicht. Wiederaufbau nach Brand in 7 Wochen!



Stieralm



Im Sommer 2015 wurde die Stieralm umfassend revitalisiert. Dabei blieb der frühere Hüttencharakter bestehen. Die gesamte Holzkonstruktion wurde in Zirbenholz gehalten, die Oberflächen blieben dabei unbehandelt. In faszinierender Panoramalage erwartet Gäste ein Bedienungsrestaurant mit einzigartigem Ambiente und Qualitätsküche. Für Nauders bildet die Stieralm Winter wie Sommer einen gastronomischen Qualitätsimpuls. Ziel der Verantwortlichen war es, ein nachhaltiges Gastronomiekonzept mit Tradition, Nauderer Geschichte und bestem Service zu schaffen.

Detailbeschreibung



Projektinhaber:
Karl Folie
Nauderer Bergbahnen AG
Gewerbegebiet 1
6543 Nauders
0547387427
karl.folie@reschenpass.net

Downloads: