Header Tirol Touristica Lech

Tirol Touristica Award



Gewinner


Tirol Touristica


Die letzten Gewinner


gaiastubai_leadujet_quer_tvs16019_gaia_sujet2017

GAIA Stubai – Mutter Erde

Am 17. Februar 2017 wurde GAIA - Stubai Mutter Erde, eine Multimedia Ski- und Tanzperformance in Neustift uraufgeführt. Der Schneehang wurde in eine atemberaubende Filmkulisse verwandelt und eine Geschichte erzählt, wie sie so in Tirol noch nicht inszeniert wurde:



Enrique Gasa Valga, der bekannte Tänzer, Choreograph und Ballettdirektor des Tiroler Landestheaters, zeigt sich für die Idee und Choreographie von „GAIA - Stubai Mutter Erde“ verantwortlich. Die Schnee- und Skifahrkompetenz des Stubaitales bietet Grundlage für eine außergewöhnliche Outdoor-Bühne.



Das Epos rund um die Erdmutter GAIA und deren Kampf gegen Hass und Zerstörung wurde mittels eines dreiteiligen Bühnenbildes packend arrangiert. Die Schneebühne, die zweistöckige Kulisse aus Metall und die Piste für die Skifahrer fügten sich zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen. 3D-Projektionen, Lichtanimationen und Musik schufen eine dichte Atmosphäre und zogen die Zuschauer in ihren Bann, die vom Fuße des Hanges besten Blick auf die ausladende Naturbühne genossen.

Projektinhaber:
Tourismusverband Stubai Tirol
Roland Volderauer
Stubaitalhaus
6167 Neustift im Stubaital
roland.volderauer@stubai.at
+43 (0)50 1881-0


Landertinger-Mountainbike-web_small

Tourismuskommunikation anlässlich der IBU Weltmeisterschaften Biathlon Hochfilzen 2017

Von 8. bis 19. Februar fanden in Hochfilzen bereits zum zweiten Mal die IBU Weltmeisterschaften Biathlon statt. Bereits die WM 2005 führte im PillerseeTal zu einem Entwicklungsschub im nordischen Bereich. Die deutlich gestiegene Popularität der Sportart in den touristischen Kernmärkten und die massive Zunahme der Medialisierung eröffnete der Region neue Chancen hinsichtlich Bekanntheit und Entwicklung.



Die Herausforderung für die touristische Kommunikation bestand darin, die zwar sehr umfangreiche aber primär sportorientierte Berichterstattung auf touristisch wertvolle Kanäle und Themen zu lenken. Bereits im Sommer 2015 wurde deshalb mit der Umsetzung des Kommunikationskonzepts begonnen. In sieben Phasen wurden alle zur Verfügung stehenden Kanäle, von klassischer PR-Arbeit über Social Media bis hin zu Radio und TV, bedient. Neben den klassischen Biathlonfans und Sportberichten standen vor allem die Tourismusthemen der Region, sowohl im Sommer wie auch im Winter, und die regional relevanten Themen – Stichwort Innenmarketing und Vernetzung – von Beginn an im Fokus.



Um eine ganzjährige Berichterstattung zu erreichen, konnten Österreichs Damen Biathlon-Aushängeschild Lisa Hauser (aus dem Bezirk Kitzbühel) und Lokalmatador, Weltmeister und Olympiamedaillengewinner Dominik Landertinger als Botschafter für die Kommunikation gewonnen werden. Sie erzählten Geschichten aus der Region, stellten die Region in ihrer Vielfalt vor und sorgten so für eine Emotionalisierung. Bei Aktionen und Veranstaltungen in der Region waren die Botschafter für Einheimische wie Gäste „greifbar“ und sorgten bereits zwei Jahre vor der WM für Vorfreude und vor allem für vermehrtes Interesse an der Region und ihren Themen.



Durch die enge Vernetzung und Abstimmung mit regionalen Partnern, der TirolWerbung, dem OK, ÖSV, vielen Großevents außerhalb der Region und diversen Sponsoren wurde über die zwei Jahre ein zunehmend engmaschigeres Kommunikationsnetz gespannt, das letztendlich alle Bereiche, Märkte, Zielgruppen und Medienkanäle erfasste und für einen enormen Output sorgte. Für die Region konnte durch die touristische Kommunikation eine hochwertige Basis für die weitere Kommunikation geschaffen werden, sodass die Konzeption nun auch weiterverfolgt wird.

Projektinhaber:
Armin Kuen
TVB Pillersee Tal

6391 Fieberbrunn
05354 56304
armin.kuen@pillerseetal.at

Downloads:


Stuibenfaelle mit Logo

Entwicklung integrierte Standortmarke Reutte

Der Tourismusverband Naturparkregion Reutte wollte in Zusammenarbeit mit der Regionalentwicklung Außerfern viererlei wissen:

Was zeichnet die Region aus, wohin soll sie sich entwickeln, welches Design soll sie haben und wie wollen wir im Sinne des Tourismus- und Wirtschaftsstandortes und im Sinne aller Bewohner hier werben?

Dazu hat der Tourismusverband Naturparkregion Reutte in Zusammenarbeit mit der Regionalentwicklung Außerfern seit 2014 einen integrierten Markenentwicklungsprozess umgesetzt, welcher zum Ziel hatte, die Standort- und Destinationsmarke Reutte zu definieren. In einer Vielzahl an Workshops arbeiteten über 100 verschiedene Personen unterschiedlicher Wirtschaftssektoren aus der Region daran, die Marke Reutte zu definieren und zu positionieren.

Und so wurde unter der Leitung von Markenberater Dr. Robert Trasser ein neues Leistungsversprechen für die Region gefunden.

Diese Corporate Identity dient als Grundlage für die gemeinsame Kommunikation aller Partner nach außen.



 

Projektinhaber:
Ronald Petrini
Tourismusverband Naturparkregion Reutte
Untermarkt 34
6600 Reutte
+43 5672 62336
ronald.petrini@reutte.com


Ragout-vom-Bio-Hendlhaxerl-mit-Hosbohnen-Eierschwammerln_0024_Foto-Michael-Huber_240dpi

KochArt – Das Gute liegt so nah!

Eine wahre Erfolgsstory von regionaler Zusammenarbeit zwischen Gastronomie, Landwirtschaft und Tourismus.



23 Wirte aus der Region Kitzbüheler Alpen machen sich gemeinsam für Regionalität und Nachhaltigkeit in der Gastronomie stark. In Zusammenarbeit mit dem Verein ARCHE Austria und den heimischen Bauern werden alte Tierrassen und Gemüsesorten neu entdeckt und in den Küchen der KochArt Wirte verfeinert. Hier wird vor allem auf die nachhaltige Verarbeitung von Lebensmitteln und das Zubereiten von "Nicht-Edelteilen" Wert gelegt. Gemeinsam will man die heimische Landwirtschaft fördern und aus den eigenen Ressourcen schöpfen.



Die KochArt ist nur eine kleine Initiative und die Kitzbüheler Alpen nicht der Nabel der Welt. Aber sie kann UNSERE Welt verändern, wenn wir Konsumenten uns bewusst für das entscheiden, was bei uns wächst und gedeiht. Die KochArt arbeitet daran, dieses Bewusstsein zu vertiefen. Ihr Erfolg zeigt, dass alles möglich ist – vor allem eine gemeinsame, wertschöpfende und wertschätzende Zukunft für Gastronomie, Landwirtschaft und Tourismus.

Projektinhaber:
Kurt Tropper
KochArt Projektmanagement
Dorfstraße 93
6364 Brixen im Thale
+436642041645
info@kochart.tirol


arlberg1800_aussenansicht-1-c-petra-rainer

arlberg1800 – Die höchste Kunst- & Konzerthalle in den Alpen

„Die höchste Kunst- & Konzerthalle der Alpen“ - inmitten der malerischen Tiroler Alpenlandschaft begrüßt Sie das neue Kulturzentrum "arlberg1800" auf 1800 m über dem Meeresspiegel in einer modernen, linearen Form, wobei es eine Konzerthalle, ein Künstleratelier, ein Musikstudio, eine Ausstellungshalle mit 700m² Ausstellungsfläche und 17 luxuriöse Suiten unter einem Dach vereint. Künstler, Musiker und Komponisten aus aller Welt haben während des ganzjährigen Programms der Kunsthalle arlberg1800 die Möglichkeit, an einem faszinierenden, historischen Standort künstlerische Akzente zu setzen.

Die ganzjährig geöffnete Kulturdestination in den Alpen öffnete im Oktober 2015 ihre Pforten und präsentiert seitdem Ausstellungen, Meisterklassen, Vorträge und Musikkonzerte aufsteigender junger Stars sowie renommierter Künstler & Musiker. Der neue Künstlertreff bringt das Konzept der Renaissancesalons, in denen der Austausch von Ideen im Vordergrund stand, in das 21. Jahrhundert und will den Dialog von Künstlern und Musikern mit der Öffentlichkeit fördern.

Projektinhaber:
Florian Werner
arlberg1800 Contemporary Art & Concert Hall
St. Christoph 1
6580 St. Christoph am Arlberg
+436646113154
nicole.becker@arlberg1800.at